News                Sitemap               Suchen              Kontakt       

Reiseinformation BIZ - Online Reiseführer mit Reiseinformationen

Ägypten

  • Land + Leute
  • Impfungen
  • Vertretungen
  • Einreise + Visum
  • Währung
  • Zoll
     
  • Alle Länder
  •  

    Tagesaktuelle Reiseinformationen zu diesem und allen anderen Ländern finden Sie bei TIP (www.tip.de/urlaubstip)

    Impfungen

    Impfvorschriften für die Einreise
    Keine Impfvorschriften bei direkter Einreise aus Europa

    Ausnahme
    Für Reisende, die sich innerhalb der letzten 6 Tage vor der Ankunft in Ägypten in Belize, Costa Rica oder Ländern mit Endemie-Gebieten aufgehalten oder diese transitiert haben, ist eine Gelbfieber Impfung vorgeschrieben,.

    Kinder unter einem Jahr sind befreit von dieser Regelung sowie Transitreisende, die in Ägypten den Flughafen nicht verlassen und mit dem gleichen Flugzeug weiterreisen, sowie Reisende, die aus nichtendemischen Ländern kommend, ein Land mit Endemie-Gebieten nur transitieren und dort den Flughafen nicht verlassen.

    Empfohlene Impfungen
    Ein altersentsprechender Impfschutz gemäss Impfkalender sollte bei Kindern vorliegen, bevor zusätzliche Impfungen durchgeführt werden. Bei Erwachsenen den Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Polio überprüfen und ggfs. auffrischen!

    Spätestens 6 Wochen vor Abreise mit dem Arzt den persönlichen Impfplan besprechen!

    Hepatitis A
    Wenige Tage vor Abreise kann mit aktiven Impfstoffen ein ausreichender Schutz aufgebaut werden. Nach 6-12 Monaten sollte die Impfung wiederholt werden, um einen mehrjährigen Impfschutz sicherzustellen.

    Typhus
    Spätestens 10 Tage vor Abreise sollte entweder mit einer Injektionsimpfung (1 Dosis) oder einer Schluckimpfung (3 Kapseln) begonnen werden.

    Malaria
    Verbreitung: Kairo, Alexandria, Luxor und Assuan sowie alle ländlichen Gebiete am Nil.
    Malaria frei: Halbinsel Sinai und Hurghada am Roten Meer.
    Sehr geringes Malaria-Risiko: von Mai bis Oktober im Gebiet der Oase El Fayoum.
    Die Übertragung der Malaria erfolgt durch einen Moskitosticch - meist in der Zeit zwischen Abenddämmerung und Sonnenaufgang.

    Malaria-Prophylaxe
    Anwendungsbeschränkungen und Dosierung der Medikamente für die Malaria-Prophylaxe mit dem Hausarzt oder einem Arzt im Tropeninstitut besprechen!

    Allgemeine Schutzmassnahmen
    Vorbeugung und Schutz vor Moskito-Stichen ist der beste Schutz! Zusätzlich sollte nur bei Übernachtungen in der Region El Fayoum eine medikamentöse Malariaprophylaxe vorgenommen werden. Bei allen anderen Zielen innerhalb von Ägypten ist eine Malaria-Prophylaxe nicht notwendig.

    Wichtige Hinweise

    • Ausländer, die eine Arbeitserlaubnis beantragen und sich länger als 1 Monat in Ägypten aufhalten wollen, müssen einen negativen, in Ägypten durchgeführten HIV-Test nachweisen. Ausländische HIV-Tests werden nicht anerkannt. Ausgenommen von dieser Regelung sind Angehörige diplomatischer Dienste. Kurzfristige Änderungen der Bestimmungen sind möglich. Rechtzeitig mit Konsulat bzw. Botschaft in Verbindung setzen.
    • Zu Beginn der Reise sich nicht zu lange der Sonne aussetzen, Sonnenbrille und Kopfbedeckung tragen sowie ein Sonnenschutzmittel mit ausreichendem Lichtschutzfaktor (je nach Hauttyp Faktor 8 und höher) anwenden.
    • Beim Baden im Meer oder in Schwimmbecken mit gechlortem Wasser besteht in der Regel kein Infektionsrisiko. Niemals im Nil und anderen Binnengewässern baden (auch kein Fussbad). Die Gefahr der Bilharziose ist sehr gross!
    • Bei Durchfallerkrankungen ist immer auf eine ausreichende Elektrolyt- und Flüssigkeitszufuhr zu achten. Abgepackte Glukose-Elektrolyt-Mischungen sind im Handel erhältlich und gehören in jede Reiseapotheke.
    • Selbst kleine Wunden müssen sorgfältig desinfiziert und geschützt werden.
    • Jeglichen Kontakt zu Hunden, Katzen und wilden Tieren vermeiden.
    • Insbesondere bei ungeschützten Sexualkontakten besteht grundsätzlich die Gefahr sich gefährliche Infektionen, wie z.B. die HIV-Infektion, zuzuziehen.

    Die allgemeinen Nahrungsmittel und Trinkwasser Hinweise sind zu beachten.

    • Gut durchgegarte, gekochte oder gebratene und heiss servierte Speisen, heisser Kaffee und Tee, kohlensäurehaltige Getränke, Bier und Wein sind in der Regel hygienisch unbedenklich.
    • Unzureichend erhitzte Speisen, nicht pasteurisierte Milchprodukte (z.B. Frischmilch, Speiseeis) sowie Obst- und Gemüsearten, die nicht geschält werden können, sind gesundheitsgefährdend.
    • Das Trinken von Leitungswasser ist riskant.
    • Auf Eiswürfel in Getränken verzichten.

    Faustregel: Nichts essen, das nicht gekocht oder geschält werden kann!

    Ärztliche Hilfe in Kairo:

    Arzt, Prof. Dr. Mona Abu-Zekry (deutschsprachig)
    1 Shereffein Street
    Kairo
    Tel. 392 41 95 (privat 340 28 85)

    Ärztliche Hilfe in Alexandria:

    Arzt, Dr. A. Ghorayeb (deutschsprachig)
    34 Blvd. Saad Zaghloul
    Alexandria
    Tel. 480 76 13 (privat 493 26 17)

    Impressum